Kleine Schritte

Ja, Depression ist nicht angenehm. Ich habe so viele Jahre in Depression verbracht, ich verbreite hier keine Theorien.

Nun ist aber das Problem folgendes: Weil Depression so selbstverständlich blockiert wird, wächst sie immer weiter.

Sie nimmt dann Formen an, die sich kaum noch aushalten lassen.

Wenn erst mal längere Zeit Medikamente genommen wurden, hat die reine Depression ohne Medikamente eine Stärke und Intensität, dass man meint durchzudrehen. Viele bringen sich dann auch um.

Letzteres ist übrigens keine Lösung. Das Ich stirbt nicht, nur der Körper. Das Ich bleibt - und die Probleme bleiben auch - nur dann in einer noch mal verschärften Form. Also besser bleibt man im Leben und macht sich gleich an die Lösung.

Wenn Depression erst mal richtig stark ist, empfehle ich kleine Schritte in die negativen Gefühle. So wie man sich das zutraut und wie man das aushält.

Es ist eben möglicherweise nicht möglich, gleich alle Medikamente auszusetzen und sich voll mit der Depression zu konfrontieren.

Aber man kann die Dosis reduzieren oder auf ein leichteres Präparat umsteigen oder eins von mehreren Präparaten erst mal weglassen.

Jeder kleine Schritt den man sich in die Depressionsgefühle hineintraut, dient der Umkehrung des Prozesses in Richtung Heilung und Lösung.

nächstes Kapitel: Medikamente
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Heilung